Now …
 Crossing Half of China to Sleep With You
Christoph Winkler
Vierte Welt
Neue Trailer / new trailers …
 brothers
Angela Schubot & Robert Steijn
HAU3 Hebbel am Ufer
 Into the Cave
Shiori Tada
ada Studio
 Eine halbe Treppe tiefer.
Yara Li Mennel & Lilly Pöhlmann
ada Studio
 Forming Forms Formless
Alexandra Vasilieva
ada Studio
 Everything Fits In The Room
Simone Aughterlony & Jen Rosenblit
District Berlin
 KHAOS
Laurent Chétouane
HAU2 Hebbel am Ufer
 STRANGE SONGS
Claire Vivianne Sobottke
Sophiensaele
 MY BODY IS THE FIELD FOR TOMORROW'S BATTLES
Rose Beermann
Sophiensaele
 ASSEMBLING THE OBJECT OF DISCOMFORT
Christina Ciupke, Igor Dobricic, Boris Hauf, Mehdi Toutain-Lopez
Open Spaces #3-2016
Tanzfabrik Berlin / Uferstudios
 THE WAY YOU LOOK (AT ME) TONIGHT
Claire Cunningham & Jess Curtis
Open Spaces #3-2016
Tanzfabrik Berlin / Uferstudios
 LE JARDIN
Ginevra Panzetti & Enrico Ticconi
Open Spaces #3-2016
Tanzfabrik Berlin / Uferstudios
 Monster Mechanism
Yuko Kaseki and Sherwood Chen
DOCK 11
 MEDITATION ON NON DESTRUCTION
Felix M. Ott, Dmitry Paranyushkin, Diego Agulló
Open Spaces #3-2016
Tanzfabrik Berlin / Uferstudios
 UNmenschenrecht
MS Schrittmacher
Monologfestival 2016 /
Theaterdiscounter
 BASTARDS
Martin Hansen
Sophiensaele
 Dancing to the End
Nir de Volff / TOTAL BRUTAL
ID Festival Berlin /
RADIALSYSTEM V
 Akademgorodok - Silicon Forest
post theater
DOCK 11
 DANDELIONS :: CATHARSIS
Vincent Bozek
Uferstudios
 all inclusive
Julian Weber
Tanzfabrik Berlin / Uferstudios
 Männer tanzen
Martin Nachbar
Tanzspielzeit Podewil im Studio des Podewil
 "Grrr, I'm dancing"
Universe of a dancing bear

Mathis Kleinschnittger
DOCK 11
 Voltage / ZERO
Tanzcompagnie Rubato
Uferstudios
 SimulacrumX (Part 2)
Ruben Reniers
DOCK 11
 laundries in hanoi
Riki von Falken
Uferstudios
 I AM WITH YOU
Constanza Macras | DorkyPark
STUDIO 44
 isson
cie. toula limnaios
HALLE TANZBÜHNE BERLIN
 Atlas Berlin
Ana Borralho & João Galante / casaBranca
AUSUFERN /
Uferstudios
 Treasured in the Dark
Thiago Granato
Projeto Brasil /
HAU3 Hebbel am Ufer
 Monotonia de Aproximação e Fuga para sete Corpos /
Monotony of Approach and Fugue for Seven Bodies

Cena 11 / Alejandro Ahmed
Projeto Brasil /
HAU1 Hebbel am Ufer
 Cut and Run
Milla Koistinen
Ballhaus Ost
 H.K. - Quintett
Ein TANZFONDS ERBE Projekt

DanceLab Berlin / Norbert Servos und Jorge Morro
DOCK 11
 Unheard of
Kareth Schaffer
Tanzfabrik Berlin/ Uferstudios
 THE END OF THE ALPHABET
Lea Moro
Sophiensaele
 NoBody's Land
Blenard Azizaj und Maya Gomez
DOCK 11
 Deleted Scenes
Sergiu Matis
Tanzfabrik Berlin/ Uferstudios
 Collaboration
Grayson Millwood / Gavin Webber
Tanzspielzeit Podewil im Studio des Podewil
 De marfim e carne - as estátuas também sofrem / Of ivory and flesh - statues also suffer
Marlene Monteiro Freitas
HAU2 Hebbel am Ufer
 Fre!heit
David Brandstätter / shifts - art in movement
DOCK 11
 Kellerkinder
Kadir "Amigo" Memis
HAU3 Hebbel am Ufer
 Operville
Ivo Dimchev
HAU1 Hebbel am Ufer
 MeMe – I see. Ah!
Olivia Hyunsin Kim
ada Studio
 SOLI
Chétouane/ Maertens/ Mandafounis/ Marklund/ Mosca
HAU2 Hebbel am Ufer
Viele weitere Trailer finden Sie im >> Trailerarchiv...
Videodokumentation
 
Videodokumentationen 2017 >>
Videodokumentationen 2016 >>
Videodokumentationen 2015 >>
Videodokumentationen 2014 >>
Videodokumentationen 2012 >>
Videodokumentationen 2011 >>

TANZTAGE BERLIN 2017
 THE SLEEP OF REASON
Cécile Bally
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 NOW***FOR REAL
Mab Cardoso
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 THE PARALLEL SIDE OF THE ROAD
Akiles
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 LAST
Frantics Dance Company
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 WORKER'S CHOICE
Miriam Kongstad
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 OBNIMASHKI
Anna Aristarkhova
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 THE INTERWOVEN WE SINGS SILENTLY
Philipp Enders
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 STRICKEN
Magda Korsinsky
Documentary Dance / TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 UNDEFINED TROPICAL
Juliana Piquero
Documentary Dance / TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 SHADE
Tarren Johnson + Mira O'Brien
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 WHAT A THOUGHT IS NOT
Maria Walser
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
 (…)
Marquet K. Lee
TANZTAGE BERLIN / Sophiensaele
Neue Trailer / new trailers …
 becoming undone - PART III
WILHELM GROENER
Uferstudios
 THIS THING I AM
Martin Nachbar
Sophiensaele
 Five Studies on Post-Colonialism / Study 5: The Lion and The Dragon
Christoph Winkler
Sophiensaele
 Five Studies on Post-Colonialism / Study 4: Dancing Like a White Guy – The Goldberg Variations
Christoph Winkler
Sophiensaele
 Five Studies on Post-Colonialism / Study 3: Persisches Haar
Christoph Winkler
Sophiensaele
 Five Studies on Post-Colonialism / Study 2: Seeing Alvin Ailey
Christoph Winkler
Sophiensaele
 Five Studies on Post-Colonialism / Study 1: Can Asians Dance?
Christoph Winkler
Sophiensaele
Events / Festivals
WITCH DANCE PROJECT
 ROOTS BLOODY ROOTS
Rodrigo Garcia Alves
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 O.T.
Danya Hammoud
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 YOUR OTHERNESS – I'VE NEVER BEEN SO EAST
Melati Suryodarmo
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 NATURE / NATURE / I AM YOUR BRIDE / TAKE ME //
Melanie Jame Wolf
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 BABAE
Joy Alpuerto Ritter
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 O.T.
Nadia Beugré + Manou Gallo
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 BLOO/D/RUNK
Jahra 'Rager' Wasasala
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 RIDER
Darlane Litaay
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 PALNA EASY FRANCIS
Dana Michel
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
 IN THE WOODS
Claire Vivianne Sobottke
WITCH DANCE PROJECT
Sophiensaele
Tanznacht Berlin 2016
 SAY SOMETHING
Antonia Baehr, Agata Siniarska, Jeremy Wade, Siegmar Zacharias
9. TANZNACHT BERLIN /
Tanzfabrik Berlin / Uferstudios
 Operation Orpheus
Jule Flierl
9. TANZNACHT BERLIN /
Tanzfabrik Berlin / Uferstudios
 To Meet
Alice Chauchat invites Louise Trueheart
9. TANZNACHT BERLIN /
Tanzfabrik Berlin / Uferstudios
Tanz im August 2016
 Displacement
Mithkal Alzghair
Tanz im August / HAU1 Hebbel am Ufer
 Figure a Sea
Cullberg Ballet / Deborah Hay / Laurie Anderson
Tanz im August / Haus der Berliner Festspiele
 EVERYNESS
Wang Ramirez
Tanz im August / RADIALSYSTEM V
 6: THE SQUARE
Nicole Beutler / NBprojects
Tanz im August / HAU2 Hebbel am Ufer
 Relative Collider
Liz Santoro & Pierre Godard / Le principe d'incertitude
Tanz im August / HAU3 Hebbel am Ufer
 AH|HA
Voetvolk / Lisbeth Gruwez
Tanz im August / HAU1 Hebbel am Ufer
 7 Dialogues
DANCE ON ENSEMBLE /
Matteo Fargion
Tanz im August / HAU1 Hebbel am Ufer
 Those specks of dust
DANCE ON ENSEMBLE /
Kat Válastur
Tanz im August / HAU1 Hebbel am Ufer
 Mercurial George
Dana Michel
Tanz im August / HAU3 Hebbel am Ufer
 Give Me A Reason To Live
Claire Cunningham
Tanz im August / HAU2 Hebbel am Ufer
 x / groove space
Sebastian Matthias
Tanz im August / Sophiensaele
 32 rue Vandenbranden
Peeping Tom
Tanz im August / Haus der Berliner Festspiele
 MONUMENT 0.1: Valda & Gus
Eszter Salamon mit Christophe Wavelet
Tanz im August / HAU2 Hebbel am Ufer
TANZTAGE BERLIN 2016
 Trailer des Festivals >>
Tanz im August 2015:
 Trailer des Festivals >>
TANZTAGE BERLIN 2015
 Trailer des Festivals >>
Viele weitere Trailer finden Sie im >> Trailerarchiv...

Videoaufnahme der Vorstellung am 10.06.2016 der Tanzfabrik Berlin in den Uferstudios, Berlin | Video © Walter Bickmann | Jede Weiterverwendung der Trailer und Fotos ohne schriftliche Genehmigung von TanzForumBerlin ist untersagt.

 Textbeitrag auf www.tanzraumberlin.de

Kareth Schaffer:
Unheard of

Vorstellungen: 09. - 12. Juni 2016, jeweils 20:30 Uhr

Uferstudios | Studio 14
Uferstr. 8/23
13357 Berlin

Karten / Infos:
www.reservix.de
www.uferstudios.com

www.tanzfabrik-berlin.de

Konzept, Choreografie: Kareth Schaffer
Performance, Dramaturgie: Boglárka Börcsök
Performance, Konstruktion und Audiorouting: Niels Bovri
Performance, Musik: Manon Parent
Performance, Lichtdesign: Cathy Walsh
Kostümdesign: Lee Meir
Technische Leitung, Lichtdesign: Michele Piazzi
Soundengineering: Andrea Parolin
Presse: björn & björn
Produktionsleitung: Cilgia Gadola / M.i.C.A.
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds in Kooperation mit der Tanzfabrik Berlin, mit freundlicher Unterstützung durch die Schwankhalle Bremen.
DANK AN: Anders Christophersen, Claudia Feest, Farahnaz Hatam, Ana Laura Lozza, Marius Mailänder, Michal Matlak, Martin Pilz, Tiago Romagnani Silveira, Peter Stamer, Claudia Tomasi, Andrej Ugoljew

D: Unheard Of untersucht die Kunst des Geräuschemachens (engl. "foley") als performative Praxis und choreographisches Werkzeug und taucht damit in die Welt der filmischen Post-Produktion ein: die Manipulation von Alltagsobjekten produziert die illusorischen und ominösen Klangwelten des Films. Den Bewegungen der Darsteller*innen liegt eine plastische Auseinandersetzung mit der "realer than real" Ästhetik des Films zu Grunde; auch wenn es um Bilder geht, die im Alltag gar nicht möglich oder erwünscht sind.

Boglarka Börcsök studierte Tanz an der Anton Bruckner Privat Universität in Österreich und bei P.A.R.T.S. (Performing Art Research and Training Studios) in Belgien, wo sie zur Zeit lebt. Sie arbeitet als Performerin seit 2011, u.a. in Arbeiten von Eszter Salamon, Kate McIntosh, Ligia Lewis, Joachim Koester und Tino Seghal. Sie ist eine der Figuren im Film "The Place of dead roads" (2013) von Joachim Koester und seit 2014 mit MONUMENT 0:‚Haunted by wars (1913-2013) von Eszter Salamon auf Tournee. MONUMENT 0.3: Love Letters to Valeska Gert (2016) ist eine Sprachinstallation im Museum of Modern Art in Salzburg und eine Zusammenarbeit zwischen Salamon und Börcsök, MONUMENT 0.4 - Mit Valeska - wird auf dem Tanzkongress in Hannover präsentiert. Momentan macht Börcsök einen Film mit Tänzerinnen, die zwischen 90 und 101 Jahre alt sind.

Niels Bovri ist Performance- und Installationskünstler. Seine berufliche Karriere begann er als Techniker für Oper, Konzertbühnen und Modeveranstaltungen. 2008 gewann er gemeinsam mit Christoph Hocké den Jurypreis (HAU2) des 100° Festivals in Berlin mit "das fahrrad" . Er startet eigene Bühnenkonzepte und Performances in Koproduktion u. a. mit der Jugendtheaterwerkstatt Spandau und Theatre de chamber (FR). Niels stellt gerne den minimalen Charakter unsere heutigen Alltagstechnologie in Frage.Er ist seit Februar 2014 Absolvent des Master Studiengangs Solo/Dance/Authorship am HZT Berlin und ist seit Februar 2016 Mitglied des Performance Kollektivs "Rotterdam presenta" in Düsseldorf.

Lee Méir ist Choreographin und Performerin und arbeitet zwischen Berlin und Tel-Aviv. Ihre Choreografien untersuchen paradoxe Zustände, die Künstlichkeit der performativen Situation und die Spannung zwischen Worten und Handlungen. Ihr Solo Translation included erhielt 2011 den ersten Preis der Israel Biennale für junge Choreographen. Sie absolvierte 2013 ihr Choreographie-Studium am HZT-Berlin und erhielt Stipendien des Berliner Senats und vom israelischen Ministerium für Kultur, sowie ein danceWEB Stipendium (2014- 2015). Zusammen mit Maya Weinberg bildet sie das Duo the defaults of self indulgence. Sie arbeitet außerdem als Kostümbildnerin und genießt die Zusammenarbeit u.a. mit deufert & plischke, Jasmin ihraç, Otso Huopaniemi, André Lewski, Roni katz und Temporary Archipelago. www.leemeir.com

Manon Parent ist eine klassisch ausgebildete Violinistin und moderne Tänzerin/Choreographin.
2009 machte sie ihren Abschluss am Pariser Konservatorium in Contemporary Dance und 2010 in klassischer Musik. 2012 studierte sie mit Hilfe eines Fulbright Stipendiums Body Mind Centering in New York City. Dort kam sie in Berührung mit experimenteller Musik und Performance Art. Manon ist Gründerin des pluri-disziplinären Art Kollektivs 'Embody', Mitbegründerin des deutsch/polnischen Projekts Osmosis und des Kollektivs 'Red Monky'. Seit Januar 2015 komponiert und spielt Manon Film-Musik mit dem dänischen Musiker Anders Christophersen ein. www.manonparent.com

Kareth Schaffer lebt und arbeitet als Choreographin und Performerin in Berlin. Sie hat im Juli 2013 ihren Abschluss am HZT Berlin gemacht und erhielt im Jahr danach die Einstiegsförderung des Berliner Senats. Sie untersucht, wie Tanz und Theater über sich hinaus weisen können und hinterfragt die Produktions-bedingungen von Kunst, sowie die Wahrnehmung von Frauen auf der Bühne. Ihre Choreographien wurden auf diversen europäischen Bühnen gezeigt: u.a. ein sehr kurzes Tanzstück, As Easy As 1, 2, 3; die wahrscheinlich 186. Solo-Version von Sacre du Printemps, OPFER, the Sacrifice of Kareth Schaffer; das Quartett Closer to Us Than We Are to Ourselves; und das konzeptuelle Schlammcatchturnier Dirty Money Mudwrestling. Kareth ist Gründungsmitglied des choreographischen Kollektives temporary archipelago, sowie Co-Initiatorin der kulturpolitischen Initiative The Artist's Pledge. Sie arbeitet regelmäßig mit Tino Sehgal, Christian Falsnaes, deufert&plischke, Stefanie Wenner, Alexandre Achour, Kyla Kegler, u. a. zusammen.

Cathy Walsh ist Performerin und Technikerin aus Irland und entwickelt eigene Performances, sie lebt und arbeitet in Berlin. Sie hat einen BA-Abschluss in Theaterwissenschaft , einen M.A. in zeitgenössischem Tanz und einen post-graduate in "Ensemble Performance". Ihre eigene Arbeit ist meist kollaborativ und konzentriert sich auf Vergnügen, Intimität, Improvisation und Konversation. Sie arbeitet häufig mit Klangerzeugung in Performances: Live-Gesang sowie aufgezeichneter Stimme, und seit kurzem mit Foley. Ihre Arbeiten wurden in ganz Irland, in England, Amerika, Deutschland, der Schweiz, Finnland und China präsentiert.

E: "Don't believe everything you hear."

The performance "Unheard Of" explores the craft of "foley" as a choreographic tool and performative practice, diving into the world of cinematic post-production: the manipulation of objects and bodies produces the illusory and ominous soundscapes of the movies. Everyday movements bely the "realer than real" aesthetic of our most graphic images – even when these images are neither possible nor desirable.

[Quelle: Abendzettel]